päd-aktiv > Standorte > Landhausschule > Landhausschule: Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE an der Landhausschule

Zukunft gestalten – heute für morgen

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bereits 1992 haben Vertreter aus 178 Ländern auf der Konferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro das Thema „nachhaltige Entwicklung“ zu einer der wichtigsten globalen Herausforderungen für die Zukunft erklärt. Bildung spielt in diesem Prozess eine Schlüsselrolle.

Seit 2002 ist die Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit der Intention ausgerufen, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bildungsbereichen zu verankern. Jeder soll sich das Wissen, die Fähigkeiten, Werte und Einstellungen aneignen können, die erforderlich sind, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Bildung befähigt zur Gestaltung von politischen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Veränderungen.

Auch die Betreuungs- und Kindertageseinrichtungen von päd-aktiv verstehen sich als Orte, in denen Bildung für nachhaltige Entwicklung eine wichtige Rolle spielt. Für uns bedeutet es, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich spielerisch mit zukunftsrelevanten Themen und Fragestellungen zu beschäftigen, ihnen Raum zu geben, selbst Verantwortung zu übernehmen und ihr unmittelbares Lebensumfeld im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung mitzugestalten.

An der Landhausschule finden folgende Angebote im Rahmen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung statt:

  • Kinderkonferenzen
  • Theater-AG
  • Müllmonster-AG
  • Spiel und Spaß-AG
  • Bauchtanz-AG
  • Zeitungs-AG
  • Kreative Umsetzung des Themas Kinderrechte – Himmelsleiter, Schaukasten
  • Sommerfest zu Kinderrechten
  • Eigen komponierter Rap und Lied zum Thema Kinderrechte unter Einbeziehung der Kinder
  • Mitmachstationen zum Thema Kinderrechte
  • Spendensammlung für das Luise-Scheppler-Heim
  • Reduzierung der Wassermenge auf den Tischen beim Mittagessen. Was übrig bleibt wird zum Blumen gießen verwendet.
  • Projekt „Zubereiten eines gesunden Pausensnacks“
  • „Klimafreundlicher Teetisch“
  • Gemeinsames Kochen und Backen für den Teetisch (Betreuer und Kinder)
  • Anzucht von Kräutern und Gemüse für den Teetisch
  • Projekt/Experiment „Verrottung“: Wie schnell verschwindet Papier, Bananenschale, Plastik?
  • Bücher- und Spielzeugtauschtage
  • Patenschaften für die Erstklässler
  • Auseinandersetzung und Thematisierung von Flucht und deren Folgen
  • Gruppenübergreifende Feste wie St. Martin, Weihnachten, Fasching, Ostern
  • Gemeinsames (Betreuer-Kinder) Erarbeiten und Umsetzen von Gruppenregeln
  • Abfrage von Essenswünschen bei Kindern
  • 14 tägig donnerstags „klimafreundlicher“ Teetisch (Einkauf mit Kindern auf dem Markt und teilweise eigene Herstellung von Zutaten wie Butter, Gemüse, Brot)
  • Bücher- und Spielzeugtauschtage
  • Stadt der Zukunft (Wünsche der Kinder; wie kann die Vorstellung erreicht werden, was muss dafür getan werden)
  • Regenwald (Funktion und wie kann er geschützt werden)
  • Gestaltung von Stofftaschen mit anschließendem Verkauf
  • Nachhaltiges Ressourcenmanagement
  • Die Erde schützen (Kinder mit den Themen „ökologischer Fußabdruck“, CO2-Ausstoß, Umweltverschmutzung, erneuerbare Energien, verschmutzte Meere (Wasser allgemein), ungerechte Verteilung, Hunger auf der Welt vertraut machen, dafür sensibilisieren und nach Wegen suchen, wie Verbesserungen herbeigeführt werden können)
  • Müllmonster AG – upcycling
  • Spiel und Spaß AG – altersübergreifendes Spielen ohne Technik