päd-aktiv > Standorte > Tiefburgschule > Tiefburgschule: Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE an der Tiefburgschule

Zukunft gestalten – heute für morgen

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bereits 1992 haben Vertreter aus 178 Ländern auf der Konferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro das Thema „nachhaltige Entwicklung“ zu einer der wichtigsten globalen Herausforderungen für die Zukunft erklärt. Bildung spielt in diesem Prozess eine Schlüsselrolle.

Seit 2002 ist die Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit der Intention ausgerufen, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bildungsbereichen zu verankern. Jeder soll sich das Wissen, die Fähigkeiten, Werte und Einstellungen aneignen können, die erforderlich sind, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Bildung befähigt zur Gestaltung von politischen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Veränderungen.

Auch die Betreuungs- und Kindertageseinrichtungen von päd-aktiv verstehen sich als Orte, in denen Bildung für nachhaltige Entwicklung eine wichtige Rolle spielt. Für uns bedeutet es, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich spielerisch mit zukunftsrelevanten Themen und Fragestellungen zu beschäftigen, ihnen Raum zu geben, selbst Verantwortung zu übernehmen und ihr unmittelbares Lebensumfeld im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung mitzugestalten.

An der Tiefburgschule finden folgende Angebote im Rahmen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung statt:

Was wir bereits machen

  • Pädagogischer Tag zum Thema Nachhaltigkeit (Themen: Natur, Umwelt und Konsum in Bezug auf unsere pädagogischen Alltag) – Kollegen haben auch eigenen Umgang reflektiert
  • Partizipation:
    • regelmäßige Kinderkonferenzen in allen Gruppen – mit Wahl zum Gruppensprecher, alle zwei Monate Treffen der Gruppensprecher mit der Einrichtungsleitung, alle zwei Monat Vollversammlungen mit allen Kindern der Einrichtung. Jahresthema wird dort angesprochen
    • Briefkasten für Ideen/Sorgen der Kinder/Eltern hängt am Büro von päd-aktiv.
    • Kinder dürfen gruppenweise den Essensplan gestalten.
    • Kinder werden gefragt, was für die Gruppe angeschafft werden soll
  • Alle neuen Kinder bekommen Paten an die Hand, die Ihnen das Einleben zur Einschulung erleichtern sollen.
  • aktuelle Kinderzeitung wird wochenweise ausgehängt.
  • Kinder bieten selbständig Arbeitsgemeinschaften für andere Kinder an (z.B.: Schach)
  • Natur/Umweltschutz/Nachhaltigkeit:
    • AG´s: Offener Garten zweimal wöchentlich – wird gerade ein Kompost angelegt
    • Im Team soll ein Tauschbasar stattfinden – Materialien sollen alle genutzt werden.
    • Anschaffungen werden überdenkt (Windowcolour, Filzstifte, Bügelperlen)
    • Basteln mit Resten : Weihnachtskarten, Weihnachtsgeschenke
    • Ausflüge in den Ferien (Jugendhof, Patenschaft für ein Huhn übernehmen, Waldausflüge…)
  • Soziales
    • AG: Besuch im Altersheim (einmal monatlich)
    • Einheitlicher Umgang mit Konflikten in allen Gruppen
  • Medienarbeit: Freitags: Filme drehen, Fotogeschichten
  • Zusammenarbeit mit der Schule in der UNESCO Projektwoche

Was ist in Planung

  • Hilfsaktion vom Bund: Dein Handy für die Umwelt
  • AG: Hofhelfer, AG Nachhaltigkeit
  • Streitschlichtung aufbauen
  • Eltern einbeziehen (Elternfest, Elternbrief …)