Aktuelles

Termine und Themen für das neue Schuljahr 2018-19

Liebe Eltern,

wir stellen unsere Themen und Aktionen zum Thema: „Bildung und nachhaltige Entwicklung“  bis zur Weihnachtszeit vor:

 

Was bietet uns der Herbst:

An Freitagen sammeln wir  mit den Kindern der Ganztagsbetreuung  Naturmaterialien (Kastanien und Maronen und Naturmaterialien, wie Stöcke, Blätter  und Eicheln) aus dem Wald.

Von diesen Spaziergängen nehmen wir Abfälle, die wir im Wald finden, mit und entsorgen sie bei uns in der Schule.

Wir backen zusammen Apfelflammkuchen, Apple Crumble, Waffeln mit Apfelkompott und bereiten unser eigenes Müsli vor.

 

Kreative Werkarbeiten:

Wir schöpfen Papier, in das wir kleine Blätter mit einfließen lassen, und stellen ein Laub-Buch her.

Aus Kastanien stellen wir Waschmittel her, abgefüllt wird das Pulver in selbstgefertigte Tüten aus Altpapier. Die Waschanleitung liefern wir mit.

Aus den Maronen bereiten  wir  einen Nachtisch vor.

Aus Birkenästen gestalten wir Pilze, indem wir  Hütchen aus Filz oder mit Bienenwachsknete an den Stöckchen befestigen.

Aus Tannenzapfen entstehen kleine Wichtel.  Aus Nussschalen basteln wir kleine Mäuse.

Damit den Kindern das Rechnen leichter fällt, fädeln wir Zwanziger-Rechenketten aus Eicheln auf.

Die Kinder aus der Morgenbetreuung binden  in der letzten Novemberwoche unter Anleitung von Christa Schäfer-Beyer den Adventskranz für die Eichendorffschule. 

 

Nun noch die Termine für Eltern:

  • Der erste Elternnachmittag für die Eltern und Kinder der Ganztagsbetreuung ist  am

05. November 2018 direkt nach den Herbstferien geplant.

  • Am 21. November 2018, um 19.30 Uhr findet der Gruppenelternabend für alle Gruppen statt.
  • Falls ein Elternabend aufgrund weniger Anmeldungen nicht stattfinden kann, bieten wir Termine für  Elterngespräche an.

 

 
 
tl_files/bilder/einrichtungen/eichendorff/Lesen-Mehrsprachig.jpg

Das Thema „Kulturelle Vielfalt“ im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein wichtiger Bestanteil unser pädagogischen Arbeit. Ziel ist es Brücken zu bauen und mit allen Kindern auf fremde Sprachen einzugehen. In einer Gruppe entsteht momentan eine interkulturelle Bibliothek. Eltern, Kinder und das Kollegium tragen zum Entstehen dieser Bibliothek bei. In der Mittagspause können die Kinder aus ihrem Lieblingsbuch in ihrer Muttersprache vorlesen und auch die Bedeutung übersetzen.  Hierbei sind die Kinder zunächst auch auf die Mimik, Gestik und Bilder des Vorlesers angewiesen. Bis zur Inhaltserklärung bleibt es spannend. So wird ein Perspektivenwechsel möglich und der Blick auf das vorlesende Kind ein anderer.