„Kinder, ich hab‘ 840 Dominosteine dabei! Wer hat Lust zu bauen?“

Sofort werden alle Tische im Klassenzimmer frei geräumt und die gesamte Truppe schnappt sich einen Haufen Steine. Wir einigen uns darauf, dass jeder eine eigene Station baut und wir am Ende alles miteinander verbinden. Einige Kinder tun sich auch zu zweit für eine Station zusammen und wir merken recht schnell, dass wir Sicherheitslücken einbauen müssen.

Damit nicht gleich alles umfällt, wenn mal jemandem ein Missgeschick passiert. Diese Erfahrung müssen fast alle Kinder im Laufe des Tages machen.

Und nachdem jeder irgendwann weiß, wie es sich anfühlt, etwas umgestoßen zu haben, einigen sich alle Kinder darauf, dem jeweiligen Kind keine Vorwürfe zu machen. Schließlich passiert das ja nicht aus Absicht. Und wir wollen auch nicht, dass sich jemand schuldig fühlt.

Die erste Runde läuft mächtig schief: Das Aufzeichnen per Video klappt nicht, die Steine fallen nur mühselig um, weil sie nicht richtig parallel zueinander aufgestellt sind, irgendwie ist einfach der Wurm drin. Also setzen wir uns zusammen und besprechen, was uns aufgefallen ist und was es braucht, damit es beim nächsten Anlauf besser klappt. Wir müssen ruhiger werden, mehr aufeinander hören, größere Sicherheitslücken bauen, die Steine enger zusammenstellen. Vielleicht können wir ja noch ein paar Bauwerke ergänzen. Tempel, Tunnel und so weiter. Wir bauen also wieder drauf los und geben uns so richtig Mühe. Nachdem wir unser Heiligtum zum Mittagessen unbeaufsichtigt im Klassenzimmer zurücklassen müssen, sind wir heilfroh, dass alles noch steht, als wir zurückkommen. Die letzten Lücken werden geschlossen, die Kugel zum Anstoß bereitgelegt, die Finger gekreuzt und auf einmal ist es mucksmäuschenstill im Raum.

„Kamera läuft, es kann losgehen!“

Die Kugel rollt wie in Zeitlupe, bis sie endlich den ersten Stein anstößt. In einer wunderschönen Gleichmäßigkeit hört man das Rattern der Steine beim Umfallen. Zwar gibt es hier und da noch immer ein paar Zwischenfälle und wir müssen kurz nachhelfen, aber letztendlich schafft es unsere Bahn, auch den letzten Stein umfallen zu lassen.

Danach gibt es nur noch großen Jubel. Und den Satz von einem der Kinder:

„Heute haben wir richtig gut zusammengearbeitet:“

Seilspringcontest an der roten Mauer

Bereits vor den Faschingsferien haben die Kinder der Vespergruppe angefangen, ihre Seilspringkünste zu trainieren. Und da ihnen das so viel Freude bereitet hat, wollten sie die Aktion gerne mit allen Betreuungskindern der Kurpfalzschule teilen.

Plakate wurden gemacht, Seilspringpässe erstellt und fleißig die Werbetrommel gerührt. Zwischen Faschings- und Osterferien konnten alle Kinder täglich zwischen 13 Uhr und 14 Uhr an der roten Mauer ihre Sprünge trainieren und den Fortschritt im Seilspringpass festhalten.

Nach den Osterferien wurden feierlich Urkunden an die Kinder vergeben und die besten Seilspringer*innen der Klassenstufen geehrt.

Malwettbewerb zum Jahresthema

Respekt ist in diesem Schuljahr unser Jahresthema. Das kann die unterschiedlichsten Bedeutungen haben: Respekt füreinander, Respekt vor den Leistungen anderer, Respekt für Umwelt und Natur...

Die Kinder der päd-aktiv-Betreuung an der Kurpfalzschule durften sich bis zu den Pfingstferien jeden Freitag zwischen 14 Uhr und 15 Uhr austoben und ihre eigene Interpretation zum Jahresthema zu Papier bringen. Die dabei entstandenen Werke werden im Schulhaus aufgehängt und später wird abgestimmt, welche Bilder besonders gelungen sind.

Um den Kindern das Thema näherzubringen, wurde in allen Gruppen ein kleines Filmchen geschaut. Den Link zum Film finden Sie hier: Knietzsche und der Respekt

Hier ein Eindruck aus den ersten Wochen:

Sportnachmittage nach den Pfingstferien

Zwischen Pfingst- und Sommerferien werden jeden Freitag zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr Sportnachmittage an der Kurpfalzschule stattfinden. Es wird viele verschiedene Stationen geben, z.B. Fußballgolf, Capoeira, Tischtennis, Basketball u.v.m.

Die Kinder können sich entscheiden, ob sie an diesem Angebot teilnehmen oder lieber ihre Hausaufgaben vor dem Wochenende schon erledigen möchten.

Details und Bilder folgen.